Dienstag 14°CMittwoch 17°CDonnerstag 19°C

Projekt “Biodiversität – Leben im Einklang mit der Natur”.

Schon seit Anbeginn, 1926 – nun in dritter Generation, ist es uns ein Anliegen, mit dem uns anvertrauten Naturparadies im Einklang – in Achtsamkeit zu leben.

Das ursprüngliche Spöktal mit seinen unterschiedlichen Biotopen ist ein vielgestaltiger Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und hat auch gerade deshalb einen fantastischen Erholungswert. Hier finden Sie unverbrauchte Natur, ja, Sie sind gleich bei Ankunft nach den ersten Schritten vor die Türe gleich davon umgeben.

Dabei ist es eine Notwendigkeit, pflegerisch mit Behutsamkeit und Wissen in die Prozesse der Natur einzugreifen und auch gerade dieHeideflächen gestalterisch zu begleiten. 

Die Heidelandschaft beinhaltet ein sehr sensibles ökologisches Gefüge.
Schatten durch dichten Pionierbaumbestand, wie Birke und Kiefer (Samenflug), der Stickstoffeintrag durch die Luft und die vermehrte Humusbildung durch das Laub von Bäumen, wirken sich immer wieder auf die Heidelandschaft aus. Die Heidefächen sind seit Jahrhunderten ein Ergebnis des Zusammenwirkens von Mensch und Natur. Dieses Miteinander hat sich im vergangenen 20. Jahrhundert durch die Intensivierung der Landwirtschaft und verstärkte Aufforstungsmaßnahmen grundlegend gewandelt. Heutzutage bedarf es deshalb der Heidepflege. 

Im Jahre 2008 / 2009 haben wir im Spöktal aus eigenen Mitteln umfangreiche Naturschutzmaßnahmen und Wege-Erneuerungen ergänzend zu Feuerschutzarbeiten im Rahmen unserer städtbaulichen Überplanung durchgeführt.

Begleitet und unterstützt wurden wir dabei von:

  • Heide Ranger und Diplom Biologe Jan Brockmann,
  • Planungsgruppe Ökologie + Umwelt Nord, Hamburg
  • Planungsbüro Frank Patt, Lüneburg
  • Gemeinde Bispingen
  • Landkreis Soltau-Fallingbostel, jetzt Heidekreis
  • Verein Naturschutzpark e.V.
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Forstamt Heidmark
  • Niedersächsische Landesforsten, Forstamt Sellhorn
  • Örtliche Feuerwehr

Folgende Maßnahmen haben wir u.a. damals durchgeführt:

  • Umwandlung von Nadelwald zum Mischwald.
  • Entnahme von Fremdgehölzen.
  • Entrohrung des Baches an 3 Wege-Überquerungen, dafür Schaffung von Brücken. Durch die Lichtdurchlässigkeit ist die Vorraussetzung wieder geschaffen worden, das Wasser-Insekten und Fische passieren können.
  • Entnahme von Bäumen in unseren Heideflächen, mit Flächenvergrößerung zur Wiederansiedlung seltener Vögel wie Ziegenmelker, Goldammer, etc., sowie zum Schutz der besonders geschützten Zauneidechse und der mit 7 Arten vertretenen Fledermäuse.
  • Entkuzzelung / Entnahme von Weidengebüsch im Bereich des Baches zum Schutz des Moorlilienstandortes.
  • Zurücknahme eines Wanderweges, um den Bachbereich mit dem Berg als zusammenhängende Ruhezone für Pflanzen und Tiere miteinander zu verbinden.
  • Schaffung neuer Wander- bzw. Spazierwege unter Berücksichtigung des Naturschutzes.

Unser Angebot – unsere gemeinsame Aktion: aktiv die Heidelandschaft pflegen.
Diese Pflege der Natur können wir hier im Spöktal gemeinsam durchführen und verbinden uns beim Gestalten besonders intensiv mit der Natur und machen unseren Kopf für neue Inspirationen frei.
Als Abschluß wartet mittags eine leckere stärkende Suppe auf uns.

Bitte bringen Sie geeignete Kleidung mit. Handschuhe und Werkzeug stellen natürlich wir zur Verfügung!

Folgende Termine sind geplant:
November bis einschließlich Februar, 1 x pro Woche.
Beginn 10:00 Uhr. Rückkehr ca. 12:30 Uhr.


Kochlust PUR

Kochlust PUR

Musik liegt in der Luft

Konzertreihe

Musik-CD

Musik-CD